Rechtliche Situation in der Schweiz

multicopter

#1

Gültig für: Hängegleiter, Drachen, Drachenfallschirme, Fesselballone, Fallschirme und unbemannte Luftfahrzeuge: 748.941 Verordnung des UVEK über Luftfahrzeuge besonderer Kategorien

2. Abschnitt: Gemeinsame Bestimmungen
’‘Art. 3 Start- und Landeort’’

  • Für Luftfahrzeuge nach Artikel 1 besteht kein Zwang, auf einem Flugplatz abzufliegen oder zu landen.
  • ‘’‘Die Rechte der an einem Grundstück Berechtigten auf Abwehr von Besitzesstörungen und Ersatz ihres Schadens bleiben in allen Fällen vorbehalten.’’’

7. Abschnitt: Unbemannte Luftfahrzeuge bis 30 kg Gewicht
’‘Art. 17 Einschränkungen für Modelluftfahrzeuge’’

  • Wer ein Modellluftfahrzeug mit einem Gewicht bis 30 kg betreibt, muss stets direkten Augenkontakt zum Luftfahrzeug halten.
  • Der Betrieb von Modelluftfahrzeugen mit einem Gewicht zwischen 0,5 und 30 kg ist untersagt:
    ** in einem Abstand von weniger als 5 km von den Pisten eines zivilen oder militärischen Flugplatzes;
    ** in Kontrollzonen (CTR), sofern dabei eine Höhe von 150 m über Grund überstiegen wird.

Art. 20 Haftpflichtversicherung

  • ‘’‘Die Haftpflichtansprüche von Dritten auf der Erde sind vom Halter oder von der Halterin durch eine Haftpflichtversicherung mit einer Garantiesumme von mindestens 1 Million Franken sicherzustellen.’’’

  • Die Sicherstellung der Haftpflichtansprüche ist nicht erforderlich für:
    ** Drachen und Drachenfallschirme mit einem Gewicht von weniger als 1,0 kg und einer Steighöhe von weniger als 60 m;
    ** Fesselballone mit einer Nutzlast von weniger als 0,5 kg, einem Inhalt von weniger als 30 m3 und einer Steighöhe von weniger als 60 m;
    ** Freiballone mit einer Nutzlast von weniger als 0,5 kg und einem Inhalt von weniger als 30 m3;
    ** Modelluftfahrzeuge mit einem Gewicht von weniger als 0,5 kg.

  • ‘’‘Der Haftpflichtversicherungsnachweis ist beim Betrieb mitzuführen.’’’

Weitere Links zum Thema